21.11.2020

Problem Chronischer Husten in der Praxis: was tun?


Problem Chronischer Husten in der Praxis: was tun?

 

Interaktives Online-Seminar

 

 

Wissenschaftl. Leitung & Moderation:
Prof. Dr. Ludger Klimek, Wiesbaden
Dr. med. Peter Kardos, Frankfurt

 

Referenten:
Joachim Heisters, Facharzt für Innere Medizin Kamp-Lintfort
Peter Kardos, Dr. med., Lungenpraxis Am Maingau, Frankfurt
Ralph Mösges, Prof. Dr. Med., Uniklinik Köln Institut für Medizinische Statistik, Informatik und Epidemiologie
Ludger Klimek, Prof. Dr. med., Zentrum für Rhinologie und Allergologie Wiesbaden
Justus de Zeeuw, Dr. med., Medizinisches Versorgungszentrum Köln-Poll

 

Unterstützt von:

 

 

Die Fortbildung wurde bei der Ärztekammer Hessen zur Zertifizierung eingereicht. Bitte beachten Sie, dass Ihre Anwesenheit während des gesamten Webinars und eine erfolgreich absolvierte Lernerfolgskontrolle die Voraussetzung für die Vergabe der CME-Punkte sind.

 

Video der Veranstaltung (es erfolgt keine CME-Zertifizierung, wenn nicht am Webinar teilgenommen wurde):

https://webinar.allergiezentrum.org/problem-chronischer-husten-was-tun/

 

Erklärung zur Produkt- und Dienstleistungsneutralität
Hiermit sichern der wissenschaftliche Leiter und die Referenten zu, dass die Inhalte der Fortbildungsmaßnahme produkt- und/oder dienstleistungsneutral gestaltet sind. Wir bestätigen, dass der Veranstalter, die wissenschaftliche Leitung und die Referenten mögliche potentielle Interessenkonflikte gegenüber den Teilnehmern offenlegen. Unabhängig von Mitgliedschaften im FSA e. V. (Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie) oder AKG e. V. (Arzneimittel und Kooperation im Gesundheitswesen) wird der Umfang der finanziellen Unterstützung aller Unternehmen, die sich im Rahmen von „Chronischer Husten in der Praxis - was tun?“ engagieren, veröffentlicht. Grundlage hierfür sind die Berufsordnungen der Landesärztekammern sowie die Empfehlungen der Bundesärztekammer zur ärztlichen Fortbildung. Wir stellen diese Informationen zusätzlich auf der Website
www.aeda.de zur Verfügung. Die Veranstaltung wird als Eigenveranstaltung des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen e.V. durchgeführt und ist mit Gesamtaufwendungen (Gesamtkosten für die Ausrichtung der Veranstaltung, geldwerte Vorteile, Referentenhonorare, Raumkosten, Personalkosten, Bewirtungskosten etc.) von 25.500,-€ verbunden.