Pressearchiv

23.01.2003 "Allergie-Karriere" bei Kindern


Allergien werden schon heute von Fachleuten als die "Epidemie des 21. Jahrhunderts" bezeichnet. Waren bisher allerdings besonders die 20- bis 30-Jährigen von einer allergisch bedingten Erkrankung betroffen, so sind es heute zunehmend auch jüngere Kinder und Schulkinder, die unter Allergiesymptomen leiden.

Besonders bei einer erblich bedingten Vorbelastung - also wenn ein oder beide Elternteile an einer Allergie leiden - können sich die ersten allergischen Symptome bereits im Säuglingsalter zeigen. Die Hauterkrankung (Neurodermitis) tritt meist in Verbindung mit einer Nahrungsmittelallergie vor allem gegen Hühnereiweiß und Kuhmilch auf. Bereits im Alter von drei Jahren können die ersten Heuschnupfen-Symptome auftreten. Im vierten und fünften Lebensjahr können dann sogar schon Anzeichen einer asthmatischen Erkrankung beobachtet werden.

Bei den ersten Anzeichen einer Allergie sollte umgehend ein allergologisch geschulter Arzt aufgesucht werden. Je früher eine effektive Therapie begonnen wird, desto größer sind die Chancen, dass das Kind ein beschwerdefreies Leben führen kann.

Besonders wichtig bei Kindern: Unbehandelt entwickelt sich aus einem "banalen" Heuschnupfen meist ein Asthma bronchiale mit Anfällen von Hustenattacken und Atemnot. Dieser als "Etagenwechsel" bezeichneten Entwicklung kann nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) durch eine sogenannte "Allergie-Impfung" begegnet werden.

  • Quelle: ALK-SCHERAX Arzneimittel GmbH

Abdruck bei Angabe der o.g. Quelle honorarfrei Belegexemplar erbeten.

Für die Bild-Bestellung sowie weitere Informationen steht Ihnen zur Verfügung:
Pressekontakt ÄDA / DGAI
Dr. Petra von der Lage
Bodelschwinghstraße 17
22337 Hamburg
Tel.: 0 40 / 50 71 13 30
Fax: 0 40 / 59 18 45