Pressearchiv

23.01.2003 20 Jahre Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst


Bad Lippspringe. Im Jahre 1983 wurde die Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst gegründet. Die Stiftung organisiert, unterstützt und regelt in Verbindung mit dem Deutschen Wetterdienst die Erfassung von Pollendaten an heute rund 60 Mess-Stellen in ganz Deutschland. Aus den Pollendaten und der Wettervorhersage ergibt sich die Pollenflugvorhersage, die sich zu einem sehr wichtigen Informationsangebot für die Pollenallergiker in Deutschland entwickelt hat.

Bereits mehr als 556.000 Mal holten sich Pollenallergiker alleine über die Internet-Seite www.adiz.de (Allergie-Dokumentations- und Informations-Zentrum) Informationen über den wahrscheinlichen Pollenflug in den nächsten Tagen ein. Unter Berücksichtigung der Pollenflugvorhersage ist die rechtzeitige Einnahme antiallergischer Medikamente möglich. Außerdem ist die Pollenflugvorhersage wichtig für die Urlaubsplanung. Durch die Verbindung mit dem Europäischen Polleninformationssystem ist dieser Service auch für ausländische Urlaubsziele verfügbar.

Die Stiftung organisiert außerdem die Aus- und Weiterbildung von Pollenanalytikern, sorgt durch Ringkontrollen für eine Qualitätssicherung in der Pollenanalytik und verbreitet das Wissen über Pollenallergien durch Informationsmaterial wie Broschüren, Abbildungen und Videos. 

Vom 7. bis 9. März 2003 wird in Bad Lippspringe anlässlich des 6. Europäischen Pollenflugsymposiums der Gründung der Stiftung 1983 gedacht. Damit wird ein Resümee über die 20-jährige Tätigkeit zum Nutzen der rund acht Millionen Heuschnupfenpatienten in Deutschland gezogen.

Anfragen können an das Sekretariat der Stiftung gerichtet werden:

Sekretariat der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst
Burgstrasse 12
33175 Bad Lippspringe
Tel.: 0 52 52 / 93 12 03
E-Mail: pollenstiftung[at]t-online.de

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten.
Für weitere Informationen steht Ihnen zur Verfügung:
Pressekontakt ÄDA / DGAI
Dr. Petra von der Lage
Bodelschwinghstraße 17
22337 Hamburg
Tel.: 0 40 / 50 71 13 30
Fax: 0 40 / 59 18 45