Pressearchiv

02.05.2003 Sicherer Schutz vor lebensbedrohlichen Stichreaktionen


Insektengift-Allergiker können nach dem Stich von Bienen oder Wespen eine tödlich verlaufende allergische Allgemeinreaktion vom Soforttyp erleiden. Seit mehr als 20 Jahren stehen für die Therapie der Insektengift-Allergiker qualitativ hochwertige Bienen- und Wespengiftzubereitungen für Diagnostik und Therapie zur Verfügung. Damit können nahezu alle Patienten vor einer erneuten systemischen Stichreaktion geschützt werden. Keine andere lebensbedrohliche Erkrankung lässt sich so zuverlässig behandeln.

Besonders wichtig ist die spezifische Immuntherapie bei Patienten mit erhöhter basaler Serumtryptase-Konzentration oder Mastozytose wegen der oft sehr schweren Stichreaktionen bei diesen Patienten.

Insektengift-Allergiker müssen wissen, wie sich Insektenstiche vermeiden lassen. Im Beratungsgespräch sollten die Patienten informiert werden, worauf Wespen und Bienen aggressiv reagieren.

Abdruck bei Angabe der o.g. Quellen honorarfrei Belegexemplar erbeten.

Für die Bild-Bestellung sowie weitere Informationen steht Ihnen zur Verfügung:
Pressekontakt ÄDA / DGAI
Dr. Petra von der Lage
Bodelschwinghstraße 17
22337 Hamburg
Tel.: 0 40 / 50 71 13 30
Fax: 0 40 / 59 18 45


INTERNER BEREICH

Mitglied werden

Aufnahmeantrag [PDF]
Satzung

Allergo-Journal

Online-Archiv

Das Allergo Journal ist Organ des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen. Der Bezug des Journals ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.