Pressearchiv

29.07.2002 So schützen Sie Ihr Kind vor Allergien


Immer mehr Kinder erkranken an Allergien und Asthma. Um das Allergierisiko zu senken, sollten Kinder aus Allergikerfamilien möglichst bis zum Alter von sechs Monaten gestillt oder mit einer allergenarmen Spezialnahrung gefüttert werden. Anschließend ist es ratsam, den Kindern nicht zu früh exotische Früchte (mit Ausnahme von Bananen), Hühnereier, Sellerie, Fisch und Nüsse zu geben. In der Schwangerschaft und in der Gegenwart von Kindern sollte nicht geraucht werden. Einer Belastung mit Schimmelpilzen und Hausstaubmilben kann durch das regelmäßige Lüften der Wohnung vorgebeugt werden. Zudem sollte die Bettwäsche, Kissen und Decken regelmäßig bei 60 Grad Celsius gewaschen werden. Kontaktallergien kann man durch Hautpflege und das Meiden reizender oder allergieauslösender Stoffe wie Nickel vorbeugen.

Bei allergiekranken Kindern ist der Gang zum Facharzt unvermeidlich. Gegen die allergischen Symptome helfen gut verträgliche Medikamente. Ein allergischer Schnupfen kann durch eine frühzeitige spezifische Immuntherapie ("Allergie-Impfung") mit molekular standardisierten Allergen-Präparaten dauerhaft geheilt werden. Diese Therapie senkt darüber hinaus auch das Risiko einer Ausweitung der Allergie zu einem Asthma bronchiale.

Abdruck bei Angabe der o.g. Quelle honorarfrei Belegexemplar erbeten.

Für die Bild-Bestellung sowie weitere Informationen steht Ihnen zur Verfügung:
Pressekontakt ÄDA / DGAI
Dr. Petra von der Lage
Bodelschwinghstraße 17
22337 Hamburg
Tel.: 0 40 / 50 71 13 30
Fax: 0 40 / 59 18 45