Pressearchiv

02.04.2006 Darmwürmer regulieren das menschliche Immunsystem

Schützen Würmer vor Allergien?


 

Darmparasiten als Heilmittel gegen Allergien? Das klingt ungewöhnlich, könnte aber in naher Zukunft ein konkreter Therapieansatz sein. Würmer stimulieren anscheinend das menschliche Immunsystem so, dass es weniger zu Allergien neigt. Die Erforschung der zellulären Kommunikation zwischen Würmern und unserem Immunsystem könnte die Basis für die Entwicklung einer antiallergischen Schutzimpfung sein. Angesichts der vielen allergiekranken Kinder hierzulande sind präventive Maßnahmen extrem wichtig", sagt Professor Dr. Gerhard Schultze-Werninghaus, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI). Der medizinische Hintergrund der antiallergischen Wurmwirkung wird derzeit intensiv erforscht. Neuester Hinweis: Kinder, die einmal eine Wurmerkrankung durchgemacht haben, erkranken viel seltener an Neurodermitis. Das ergab jetzt eine Studie der Arbeitsgruppe um den Epidemiologen und Allergologen Professor Dr. Torsten Schäfer vom Institut für Sozialmedizin der Universität Lübeck. Schäfer und seine Kollegen hatten eine Befragung der Eltern von mehr als 4.000 Kindern in Sachsen-Anhalt ausgewertet. Das Ergebnis: Bei Kindern, die schon einmal mit Würmern infiziert waren, war die Häufigkeit von Neurodermitis halbiert und das Risiko für eine allergische Sensibilisierung um 25 Prozent reduziert.(1) Ausgeklügelte Kommunikation zwischen Würmern und MenschenDiese Ergebnisse unterstützen die so genannte Hygiene-Hypothese, nach der eine fehlende Auseinandersetzung des Immunsystems mit Parasiten und Mikroorganismen eine Ursache für die rasante Zunahme allergischer Erkrankungen in den Industrienationen sein kann. Unser Immunsystem benötigt anscheinend während der Kindheit Trainingspartner, um den Unterschied zwischen krankmachenden und harmlosen Eindringlingen, beispielsweise Pollen, zu lernen. Das ist auch eine Erklärung dafür, dass Kinder, die auf Bauernhöfen häufig in den Tierställen waren, seltener an Allergien erkranken. Die mit den Tieren vorkommenden Bakterien fungieren als Sparringpartner des kindlichen Immunsystems und lassen es toleranter werden. Darmwürmer regulieren das menschliche Immunsystem regelrecht, indem sie Immunzellen dazu stimulieren, körpereigene antiallergische Botenstoffe auszuschütten. Hier drängt sich eine Frage auf: Warum machen sie das? Professor Schäfer erläutert: Parasiten müssen zum Überleben mit der Immunabwehr ihres Wirtes fertig werden, dürfen den Wirt dabei aber nicht töten, denn dann sterben sie selbst auch. Im Zusammenleben der Würmer mit dem Immunsystem des Menschen hat sich daher im Laufe der Evolution eine ausgeklügelte Zellkommunikation entwickelt."Heilen Würmer auch Allergien?Darmwürmer werden bereits erfolgreich in der Medizin eingesetzt: Eine Therapie mit dem Schweine-Peitschenwurm Trichuris suis hilft bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Die Patienten trinken dazu wiederholt eine Suspension mit Eiern des für Menschen nicht krankheitserregenden Schweinewurms. Zwar entwickeln sich aus den Eiern Würmer, diese sind im Menschen jedoch nicht lebensfähig und werden nach einiger Zeit komplikationslos ausgeschieden. Der Kontakt mit den Parasiten ist dennoch ausreichend als Stimulus für das Immunsystem. Er führt bei Menschen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen anscheinend zu einem dauerhaften Rückgang der chronischen Entzündung in der Darmschleimhaut. Als Nebeneffekt ist es bei Betroffenen, die zusätzlich zur chronischen Darmerkrankung unter einer Allergie litten, auch zu einer Besserung der allergischen Beschwerden gekommen.Eine Wurmtherapie gegen Allergien soll erstmals 2006 untersucht werden: Unter der Leitung von Professor Dr. Ulrich Wahn und Professor Dr. Eckard Hamelmann aus der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Pneumologie und Immunologie der Berliner Charité wird aktuell eine multizentrische Studie bei Nahrungsmittel-Allergikern im Rahmen eines Europäischen Forschungsnetzwerkes geplant. Die erste Hürde zur Bewilligung ist bereits genommen.

  1. Schäfer T et al.: Worm infestation and the negative association with eczema (atopic / nonatopic) and allergic sensitization. Allergy 60:1014-1020, 2005

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten.Für weitere Informationen steht Ihnen zur Verfügung:Pressekontakt ÄDA / DGAKIDr. Petra von der LageBodelschwinghstraße 1722337 HamburgTel.: 0 40 / 50 71 13 30Fax: 0 40 / 59 18 45